Archiv für Zeitgeschichte der ETH Zürich - afz.ethz.ch
Language:

Das Achiv für Zeitgeschichte

Das Archiv für Zeitgeschichte der ETH Zürich sichert Schrift-, Ton- und Bilddokumente aus privatem Besitz zur Geschichte der Schweiz vom späten 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart und macht diese historischen Quellenbestände öffentlich zugänglich.

Das Achiv für Zeitgeschichte

Das Archiv für Zeitgeschichte liegt im Zentrum Zürichs. Seine Quellenbestände können im Lesesaal am Hirschengraben 62 konsultiert werden. Der virtuelle Informationsraum erlaubt darüber hinaus eine orts- und zeitunabhängige Recherche in Findmitteln und digitalisierten Quellen.

Das Achiv für Zeitgeschichte

Das Archiv für Zeitgeschichte nimmt mit der Sicherung, Erschliessung und Erhaltung zeitgeschichtlichen Kulturguts eine Aufgabe von nationaler Bedeutung wahr. Als sogenanntes Spezialarchiv ergänzt es die staatliche Überlieferungsbildung.

Das Achiv für Zeitgeschichte

Als Teil des Instituts für Geschichte der ETH Zürich führt das Archiv für Zeitgeschichte Lehrveranstaltungen durch und konzipiert archivfachliche Aus- und Weiterbildungsangebote. Mit Zeitzeugenkolloquien, Führungen, Tagungen und Buchvernissagen schafft es Plattformen für die Diskussion zeitgeschichtlicher Themen.

Das Achiv für Zeitgeschichte

Das Archiv für Zeitgeschichte publiziert Findmittel und ausgewählte Quellen im Internet und präsentiert seine Bestände als Leihgeber von Ausstellungen. Es verfasst ausführliche Jahresberichte über seine Tätigkeit und unterhält eine eigene Schriftenreihe zur Veröffentlichung zeitgeschichtlicher Forschungsergebnisse.

Das Achiv für Zeitgeschichte

Das Archiv für Zeitgeschichte kooperiert mit verwandten Institutionen betreffend Überlieferungsbildung und unterhält Partnerschaften mit Gedächtnisinstitutionen im In- und Ausland. Stiftungen und ein privater Freundeskreis unterstützen seine Aktivitäten.

Das Archiv für Zeitgeschichte der ETH Zürich sichert Schrift-, Ton- und Bilddokumente aus privatem Besitz zur Geschichte der Schweiz vom späten 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart und macht diese historischen Quellenbestände öffentlich zugänglich.

Die Online-Services des Archivs für Zeitgeschichte bleiben vollumfänglich aufrechterhalten und sind mit erweiterten Angeboten versehen (Information und Kontakt).

Der Besuch im physischen Lesesaal ist ab 8. Juni 2020 nach Terminvereinbarung per E-Mail mit unserem Benutzungsdienst wieder möglich,
der auch bei Fragen zur Verfügung steht.

 

Quick Links

Quick Links

Mit einem Klick im Bild! Das Symbol am linken oberen Bildschirmrand führt Sie zu gebündelten Informationen für Ihre spezifischen Bedürfnisse.

Benutzungsinfo

Haus der Zeitgeschichte

Herzlich willkommen im Archiv für Zeitgeschichte im Zentrum der Stadt Zürich!

AfZ Online Archives

Alle Informationen zur webbasierten Bestandsrecherche finden Sie im virtuellen Lesesaal.

AfZ Online Collections

Nutzen Sie online zugängliche digitalisierte Druckwerke inklusive Volltextsuche!

AfZ Quickaccess

Stöbern Sie in ausgewählten Bildbeständen!

Agenda

GEPLANTE VERANSTALTUNG: Kriegsmaterial im Kalten Krieg

30.
09.2020

Buchvernissage mit Monika Dommann und Sibylle Marti und der Fotografin Claudia Bühler. Der Band aus der Reihe «Itinera. Beihefte zur Schweizerischen Zeitschrift für Geschichte» basiert auf einem thematischen Panel der Schweizerischen Geschichtstage 2016 in Lausanne.

Aktuell

75 Jahre Kriegsende – Rezeption Schweiz

Am 8. Mai 2020 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 75. Mal. Im digitalen Dossier «75 Jahre Kriegsende – Rezeption Schweiz» hat das Archiv für Zeitgeschichte Quellen aus seinen Beständen zusammengestellt, die unterschiedliche Wahrnehmungen des Kriegsendes aufzeigen.

(14.04.2020)

LESESAALSCHLIESSUNG UND ABSAGEN VON VERANSTALTUNGEN

Aufgrund der COVID-19-Verordnung 2 des Schweizerischen Bundesrates vom 16. März 2020 und eines entsprechenden Beschlusses der ETH-Schulleitung bleibt der Lesesaal des Archivs für Zeitgeschichte bis am 5. Juni 2020 geschlossen. Geplante Veranstaltungen müssen abgesagt oder verschoben werden. Wir bitten um Verständnis und orientieren über terminliche Neuansetzungen auf dieser Seite.

(13.03.2020)

Ursula Gut-Winterberger übernimmt Stiftungsratspräsidium

Der Zürcher Unternehmer und Mäzen René Braginsky tritt als Präsident der Stiftung Archiv für Zeitgeschichte zurück. Die Stiftung ermöglichte 2006 den Kauf der Liegenschaft Hirschengraben 62 und unterstützt das dort domizilierte Archiv für Zeitgeschichte der ETH Zürich mit namhaften Beiträgen. Zur neuen Präsidentin hat der Stiftungsrat alt Regierungsrätin Ursula Gut-Winterberger gewählt. Ursula Gut-Winterberger war von 2006 bis 2015 Regierungsrätin des Kantons Zürich. Seither wirkt sie unter anderem als Verwaltungsrätin von SRG SSR und als Präsidentin der Zürcher Festspielstiftung.

(02.12.2019)

Der Film zum AfZ

Neu auf der Website