Language:

Stiftung Archiv für Zeitgeschichte

© Archiv für Zeitgeschichte
Die Stifter Susanne und René Braginsky am Dankanlass der ETH Schulleitung vom 22. Juni 2006

Stiftungszweck

"Die Stiftung Archiv für Zeitgeschichte (SAfZ) fördert die langfristige Sicherung und den Ausbau des Archivs für Zeitgeschichte der ETH Zürich als Dokumentations- und Forschungszentrum zur allgemeinen und schweizerischen Zeitgeschichte."

Tätigkeit

Die 2006 gegründete SAfZ leistet einen Beitrag zur dauerhaften Bewahrung und Nutzung von erstrangigem Kulturgut in der Schweiz. Die Stiftung fördert den Erwerb und die Weiterführung der Liegenschaft Hirschengraben 62, um die Arbeitsbasis des Archivs für Zeitgeschichte und seiner Fachreferate in unmittelbarer Nähe der Hochschulen zu sichern.

Sie stellt der ETH Zürich die Liegenschaft zur Nutzung durch das Archiv für Zeitgeschichte zur Verfügung und trifft mit ihr die erforderlichen Regelungen zur Miete sowie zur Deckung der Betriebs- und Unterhaltskosten.

Stiftungsrat

  • René Braginsky (Präsident)
  • Rainer Borer
  • Hugo Bütler
  • Uriel Gast
  • Daniel Nerlich (Aktuar)
  • Jacques Picard
  • Gregor Spuhler
  • Klaus Urner (Vizepräsident)

Kontakt und Information

Daniel Nerlich (Stv. Archivleiter, +41 44 632 66 19)


Stiftung Jüdische Zeitgeschichte

© Archiv für Zeitgeschichte
Der erste Stiftungspräsident Rolf Bloch (links) mit dem AfZ-Gründer Klaus Urner

Stiftungszweck

"Die Stiftung Jüdische Zeitgeschichte an der ETH Zürich zur Sicherung und Erschliessung historischer Quellen in der Schweiz (SJZG) unterstützt die Errichtung und Förderung einer Dokumentationsstelle zur jüdischen Zeitgeschichte im Archiv für Zeitgeschichte des Instituts für Geschichte der ETH Zürich."

Tätigkeit

Die 1996 gegründete SJZG unterstützt die Bestrebungen, historisch relevante Quellen zur jüdisch-schweizerischen Zeitgeschichte zu sichern und für die Benutzung zugänglich zu machen.

Grundlegend hierfür ist die Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund (SIG) im Archivbereich.

Stiftungsrat

  • René Braginsky (Präsident)
  • Alexander de Beer
  • Uriel Gast
  • David Gugerli
  • Nadia Guth Biasini
  • Jacques Picard
  • Karen Roth-Krauthammer
  • Gregor Spuhler
  • Klaus Urner (Vizepräsident)
  • Herbert Winter

Kontakt und Information

Gregor Spuhler (Archivleiter, +41 44 632 36 44)


Simon und Hildegard Rothschild-Stiftung

© Archiv für Zeitgeschichte
Simon und Hildegard Rothschild

Stiftungszweck

"Die Simon und Hildegard Rothschild-Stiftung unterstützt das Archiv für Zeitgeschichte der ETH Zürich und fördert seine Forschungstätigkeit zur jüdischen und schweizerischen Zeitgeschichte."

Tätigkeit

Die Stiftung unterstützt insbesondere die Sicherung und Erschliessung von Quellenbeständen primär zur jüdischen, aber auch zur allgemeinen schweizerischen Zeitgeschichte.

Sie fördert Forschung im Archiv für Zeitgeschichte, die der Auswertung seiner und anderer Quellenbestände insbesondere im Bereich der jüdischen Zeitgeschichte dient.

Zudem kann die Stiftung Beiträge ausrichten an weitere Institutionen in der Schweiz mit gleicher oder ähnlicher Lehr- und Forschungstätigkeit.

Stiftungsrat

  • Jacqueline Rothschild (Präsidentin)
  • Uriel Gast
  • Edgar Rothschild
  • Hildegard Rothschild
  • Simon Rothschild
  • Gregor Spuhler (Vizepräsident)
  • Klaus Urner
  • Herbert Winter

Kontakt und Information

Gregor Spuhler (Archivleiter, +41 44 632 36 44)


Karl Schmid Stiftung

© Archiv für Zeitgeschichte
Karl Schmid (1907-1974)

Die 1992 gegründete und 2013 aufgelöste Stiftung initiierte zahlreiche Veranstaltungen im Andenken an und im Sinne von Karl Schmid (1907-1974). Überdies ermöglichte sie verschiedene Publikationen zum Zürcher Germanisten und unterstützte die Neuerschliessung seines im Archiv für Zeitgeschichte befindlichen Nachlasses.

Geschichte

Im Andenken an den Zürcher Germanisten, ETH-Rektor und Obersten im Generalstab Karl Schmid (1907-1974) wurde 1992 auf Initiative von a. Regierungsrat Hans Künzi die Karl-Schmid-Stiftung gegründet, die er bis zu seinem Tod 2004 präsidierte. Danach übernahm interimistisch Karl Schmids Sohn Christoph Schmid das Präsidium der Stiftung, ab 2008 a. Bundeskanzlerin Annemarie Huber-Hotz. Zwischen 1998 und 2009 unterstützte ein Förderverein die Stiftung finanziell; 2013 wurde die Stiftung aufgelöst. Das Sekretariat der Stiftung war stets im Archiv für Zeitgeschichte angesiedelt, wo sowohl der Nachlass von Karl Schmid wie auch das Geschäftsarchiv der Stiftung aufbewahrt werden.

Stiftungszweck

  • Förderung von Editionen und Arbeiten zum wissenschaftlichen und publizistischen Werk von Karl Schmid;
  • Bearbeitung und Auswertung des Nachlasses von Karl Schmid am Archiv für Zeitgeschichte;
  • Unterstützung oder Auszeichnungen von Arbeiten, die der Stiftungsrat im Sinne Karl Schmids für förderungswürdig hält;
  • Durchführung von Kolloquien und weiteren Veranstaltungen, die zum besseren Verständnis grundlegender Fragen in Literatur, Geschichte und Gegenwart führen;
  • Förderung der Arbeiten des Archivs für Zeitgeschichte der ETH Zürich, das den Nachlass von Karl Schmid betreut, sowie der Forschungsstelle für Sicherheitspolitik und Konfliktanalyse, soweit diese mit den Anliegen von Karl Schmid in Zusammenhang stehen.

Tätigkeit

Die Karl-Schmid-Stiftung ermöglichte die Herausgabe der Gesammelten Werke (1998), eine Briefedition (2000) sowie eine Biographie Karl Schmids (2013). Sie finanzierte die Überarbeitung des Nachlasses von Karl Schmid. Dreimal (2000, 2002 und 2004) wurde der Karl Schmid-Preis verliehen. Zwischen 1992 und 1998 führte sie fünf Karl Schmid-Symposien durch und 2002 eine Tagung unter dem Titel "Mit Karl Schmid im Kontakt", deren Beiträge jeweils publiziert wurden. Zwischen 2007 und 2010 organisierte die Stiftung drei Karl Schmid-Vorlesungen zu verschiedenen Tätigkeits- oder Interessensgebieten Karl Schmids. Überdies initiierte und finanzierte die Stiftung eine Ausstellung zu Karl Schmid unter dem Titel "Unbehagen im Kleinstaat" im Museum Bärengasse in Zürich (2007/08), zu welcher ein Begleitband erschien.. Die anlässlich der Präsentation der von Thomas Sprecher verfassten Biographie gehaltenen Vorträge über Schmids Wirken sind unter dem Titel „Karl Schmid – ein Schweizer Citoyen“ in der Zeitschrift „Schweizer Monat“ im Juli 2013 erschienen.


Victor H. und Elisabeth Umbricht-Stiftung

Stiftungszweck

"Die Victor H. und Elisabeth Umbricht-Stiftung fördert das Archiv für Zeitgeschichte der ETH Zürich in seinen Bestrebungen, historisch relevante Quellen zur Zeitgeschichte zu sichern, zu erschliessen und für die Forschung zugänglich zu machen."

Tätigkeit

Die Stiftung fördert insbesondere die Aufbewahrung, Erschliessung und Auswertung des dem Archiv für Zeitgeschichte 1988/89 geschenkten Nachlasses von Victor H. Umbricht und den Ausbau des Archivs als modernes Dienstleistungs- und Forschungszentrum zur Zeitgeschichte in der Schweiz.

Stiftungsrat

  • Christopher B. Umbricht (Präsident)
  • Niklaus Peter
  • Gregor Spuhler
  • Klaus Urner

Kontakt und Information

Gregor Spuhler (Archivleiter, +41 44 632 36 44)